TOPRARITÄT - MUSCHELMARMOR/BLEIBERG

MUSCHELMARMAR wurde in BLEIBERG im Jahre 1780 entdeckt und vom berühmten Mineralogen und Naturforscher Baron Franz Xaver von WULFEN – (nach ihn benannt das Mineral WULFENIT und eine seltene Blume die nur am Himalaya und am Kärntner Nassfeld wächst – die WULFENIA ) als HELMINTOLITH beschrieben. WULFEN bezeichnete diesen OPALISIERENDEN MUSCHELMARMOR auch als “ Kärntner pfauenschweifiger Helmintolith “ .

Aus diesen Material wurden Kunstgegenstände und Schmuck gefertigt – eine Tischplatte wurde an den Russischen Zarenhof geliefert.

Bereits 3 Jahre nach der Erstentdeckung , anno 1780 war das Vorkommen schon wieder erschöpft

Fundort war der St. Oswaldistollen im weitläufigen BLEI und ZINK BERGBAUREVIER von BLEIBERG/KREUTH .

Gewicht : 600 g. Abmessungen: 10 x 9 x 4 cm