Der Kupplerbrunn ist eine Quelle auf der Saualpe in Kärnten in der Gemeinde Eberstein.

Wer weiß zum Beispiel, dass es am Fuße der Saualm einen Brunnen gab, bei dem sich einmal im Jahr heiratswillige Menschen aus dem ganzen Görtschitztal und weit darüber hinaus eingefunden haben? Heutzutage würde man es gemeinsames Abhängen nennen. Damals traf man sich am Kupperlbrunn zur Brautschau und zwar äußert zahlreich, wenn man den Berichten älterer Menschen glaubt. Um an diese Zeiten, in denen Brautschau ganz ohne Mobiltelefon und Kurznachrichten abgelaufen ist, zu erinnern, wurde vor einigen Jahren gleich neben der Straße ein steinerner Brunnen aufgestellt. Ein Eklogit, jenem Gesteinstyp, den es in dieser Form und Häufigkeit nur im Görtschitztal bzw. der Saualpe gibt, wurde zu einem Liebespaar gearbeitet, das dem neuen Kupplerbrunn seine gediegene Form gibt. Der Kupplerbrunn liegt übrigens nur wenige hundert Meter vom Toten Hengstofen entfernt.

Hier findet sich die Typloaklität von Eklogit, dass im Jahre 1801 von Sigismund von Hohenwart und Baron von ZOIS hier auf der Saualpe entdeckt wurde.

Schreibe einen Kommentar